SYMPOSIUM WEIBLICHE⋆ ERZÄHLPERSPEKTIVE(N)

Beginn: So, 08. Dez. 2019 | 14:00

Ein offener Tag für Texte von Frauen*: lesen, diskutieren, hineinhören, filetieren, aufschreiben, sichtbar machen, rezipieren, veröffentlichen, kennenlernen, auswendig lernen, projizieren, singen, rezitieren, von der Decke baumeln lassen und mitnehmen. Finden wir Wege, damit auch die Welt der Texte zur Hälfte weiblich* wird!

Kuration: Miriam Lesch & Gabriele Schelle

Pay as you wish! (Keine Reservierung notwendig)

PROGRAMM:

14:00 – 16:00
Suppenküche mit den Autorinnen* des Stammtisches

Du interessierst dich für den Autor*innen Stammtisch des Kosmos Theaters? Vielleicht möchtest du selbst gerne einmal dabei sein? Heute gibt es die Möglichkeit, die Mitglieder kennenzulernen und in ein Stammtischtreffen hineinzuschnuppern. Bei der offenen Suppenküche schnippeln wir gemeinsam Gemüse, rühren in unseren Hexenkesseln und diskutieren prekäre Arbeitswelten von schreibenden Frauen*. Komm vorbei und schäle eine Kartoffel für Alice Munro.

16:00
Live-Blog Schreibperformance: Maskieren. Markieren. Manifestieren

Pink Lichtenstein & Antonia Marionette sowie Kolleginnen bloggen, twittern und instagramen sich durch den Tag. Als Schreibinfluencerinnen* starten sie nicht nur einen programmbegleitenden feministischen Liveticker, sondern gleich eine Kampagne für das feministische Schreiben und weibliche Erzählperspektiven überhaupt. Join them und become a Narrachief!
(ab 16:00 zu jeder vollen Stunde)


16:15
Offene Probe: Nebelmaschine von Elena Messner

Und wie kommt der Text auf die Bühne? Gabriele Schelle (Regie) und ihr Team machen sich daran einen Auszug des bisher unveröffentlichten Stückes Nebelmaschine von Elena Messner zu erproben. Sei dabei, wenn dieser Text „zum Leben“ erweckt wird.
Mit: Gabriele Schelle, Johanna König, David Ketter, Max Brühl, Katharina Knap, Elena Messner

17:15
Impulsvortrag (mit Q&A) von Eva Schörkhuber
Eva Schörkhuber lebt in Wien, arbeitet dort und anderswo als Schriftstellerin und Literaturwissenschafterin, sie ist Redaktionsmitglied bei der in Leipzig und Wien ansässigen Literaturzeitschrift PS – Anmerkungen zum Literaturbetrieb / Politisch Schreiben
Moderation: Theresa Luise Gindlstrasser

18:30
Lesung – Sarah Zaharanski
Sarah Zaharanski, geboren 1989 in Salzburg, studierte Schauspiel an der Kunstuniversität Graz und lebt in Wien. Ihre künstlerische Diplomarbeit Heute wär ich mir lieber nicht begegnet, eine Dramatisierung des gleichnamigen Romans von Herta Müller, wurde ausgezeichnet und zum Fringe Festival der Ruhrfestspiele eingeladen.

19:30
Festakt – Sekt, Banner & Mindeststandards
Was braucht ein feministisches Theater? Wie können Autorinnen* sich gegenseitig unterstützen? Was stellen wir für Forderungen an Institutionen und Politik? Die Mitglieder des Stammtisches präsentieren ihre Work-in-Progress Mindeststandards für ein besseres Theater.

20:15
Textparlament: drei Autorinnen* stellen sich vor

Im Rahmen einer Ausschreibung wurden drei dramatische Texte von Autor*innen ausgewählt und diese werden im Textparlament vorgestellt. Ein Fachpublikum spricht gemeinsam mit den Autorinnen* über ihre Texte und macht sich auf die Suche nach der/den weiblichen* Erzählperspektive(n).
Mit: Theresa Luise Gindlstrasser (Moderation)

ab 21:30 Partyausklang mit DJ Mai


PDF Ausschreibung Textparlament für angehende Dramatikerinnen*
(Einreichfrist: bis 22. Nov. 2019)